Lade Veranstaltungen

Wisst Ihr eigentlich woher der Name Impressionismus kommt?

Bei Günther Jauch wäre das mindestens eine 500.000-Euro-Frage!

Die Antwort: Ein berühmtes Gemälde, das jetzt zu Gast in Potsdam ist! In einer großartigen Ausstellung, die wir in einer ART BREAK gemeinsam entdecken und genießen können.

Ausgangspunkt ist jenes berühmte Gemälde von Claude Monets „Impression, Sonnenaufgang“ von 1872, welches dem Impressionismus seinen Namen gab und das jetzt 150 Jahre alt wird. Es zeigt die rote Scheibe der Morgensonne als Brennpunkt der Komposition.

Das Gemälde ist Ausgangspunkt der Ausstellung „Sonne. Die Quelle des Lichts in der Kunst“, die sich der Ikonographie der Sonne von der Antike bis in die Gegenwart widmet. Als Zeichen oder Personifizierung göttlicher Mächte, als handlungstreibende Kraft in mythologischen Erzählungen, als atmosphärisches Element in Landschaftsgemälden und als Intensivierung der Farbe in der Moderne spielt die Sonne in der europäischen Kunst eine zentrale Rolle.

Die Schau versammelt rund 80 Werke – Skulpturen, Gemälde, Manuskripte, Druckgraphik und Bücher – von der Antike bis zur Gegenwart, darunter Gemälde von Peter Paul Rubens, William Turner, Caspar David Friedrich und Sonja Delaunay.

Nach einer spannenden Führung mit Annette Schneider können wir unsere Eindrücke bei einem anschließendem Treffen in der Genusswerkstatt diskutieren und vertiefen. Wenn Ihr uns noch anschließen wollt, schickt bitte eine Email an kaul@art-breakers.de – dann reservieren wir einen Tisch (Selbstzahlerbasis).

Wir freuen uns auf Euch!

Im Eintrittspreis inkludiert ist:

  • Eintrittsticket für das Museum Barberini
  • Führung durch unsere Guide und ART BREAKERS-Co-Founderin Annette Schneider
  • Betreuung durch und Austausch mit dem Team von ART BREAKERS und anderen kulturbegeisterten Menschen

Weitere Infos auf der Website des Museum Barberini

Fotocredits:
Claude Monet: Impression, Sonnenaufgang, 1872, Musée Marmottan Monet, Paris
Go to Top